Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
Faire Mobilität
Copyright Hinweis

Jo Röttgers

Arbeitsfeld

Faire Mobilität

Das Projekt Faire Mobilität begleitet WanderarbeiterInnen aus Osteuropa in arbeitsrechtlichen Fragen

Das Projekt Faire Mobilität – Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv

Das DGB-Projekt „Faire Mobilität – Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv“ setzt sich für die Verbesserung der Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen mobiler Beschäftigter ein. Dazu hat das Projekt Informationsmaterialien entwickelt, die in mehreren Sprachen zur Verfügung stehen. Faire Mobilität bietet Fortbildungen für verschiedene Arbeitsmarktakteure an und befördert die Vernetzung mit in- und ausländischen Gewerkschaften und anderen arbeitsmarktrelevanten Einrichtungen.

Schwerpunkt des Projekts ist die Unterstützung von Beschäftigten insbesondere aus den mittel- und osteuropäischen EU-Staaten bei der Durchsetzung gerechter Löhne und fairer Arbeitsbedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Deshalb hat Faire Mobilität Beratungsstellen in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, Oldenburg, München, Stuttgart und Mannheim aufgebaut. Die dort tätigen Beraterinnen und Berater beherrschen mindestens eine mittel- oder osteuropäische Sprache sowie Deutsch und Englisch. Sie sind in der Lage, Ratsuchenden grundlegende sozialrechtliche und arbeitsrechtliche Informationen zu geben und sind eng mit den Gewerkschaften vernetzt.

Die Nachfrage nach Beratung und Unterstützung ist größer als ursprünglich angenommen. Inhaltlich überwiegen Fälle, in denen Ratsuchende unter äußerst schlechten Arbeitsbedingungen leiden und deutlich zu wenig Lohn oder gar keine Bezahlung erhalten. Die Übergänge zu Fällen von Menschenhandel zum Zwecke der Arbeitsausbeutung sind fließend. 

Beratungsstelle Faire Mobilität Stuttgart

Die Stuttgarter Beratungsstelle für Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa in Stuttgart mit Sitz im Willi-Bleicher-Haus (DGB-Gewerkschaftshaus) ist ein Kooperationsprojekt mit der Betriebsseelsorge der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

  • Erhalten Sie den Lohn, der Ihnen versprochen wurde?
  • Wissen Sie, dass es einen Mindestlohn gibt, der Ihnen zusteht?
  • Machen Sie Überstunden, die nicht bezahlt werden?
  • Wissen Sie, auf wie viele Urlaubstage Sie Anspruch haben?
  • Gefährden Sie bei der Arbeit Ihre Gesundheit?
  • Wissen Sie, ob Sie gegen Krankheit und Unfälle versichert sind
  • Haben Sie Fragen zu Ihren Rechten oder fühlen Sie sich unfair behandelt?

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und informieren Sie sich! Denn nur wenn Sie Ihre Rechte kennen, können Sie diese auch durchsetzen!

Beratung in Stuttgart: Projekt Faire Mobilität

DGB-Haus | Willi-Bleicher-Straße 20 | 70174 Stuttgart | S-Mitte

Beratungszeiten:

  • Dienstag 16 bis 19 Uhr (Tschechisch, Englisch)
  • Donnerstag 10 bis 13 Uhr (Polnisch)
  • Montag bis Freitag nach vorheriger Vereinbarung per Telefon oder E-Mail

So finden Sie uns:

Unser Beratungsbüro befindet sich im 6. OG im Gewerkschaftshaus Stuttgart, direkt in der Stadtmitte. S-Bahnen (S): Linien S 1 bis S 6 Haltestelle Stadtmitte, Ausgang Büchsenstraße

Stadtbahnen (U): Linien U 9 und U 14, Haltestelle Keplerstraße Linien U 5, U 6, U 7, U 15, U 17, Haltestelle Schlossplatz

Ansprechpartnerinnen:

Beraterin

Stanislava Rupp-Bulling

Beraterin Faire Mobilität , „Ansprechpartnerin für Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa“.
Telefon
(+49) 0711 - 12 093 636
E-Mail
stanislava.rupp@bfw.eu.com
Beraterin

Dr. Dorota Kempter

Beraterin Faire Mobilität , „Ansprechpartnerin für Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa“.
Telefon
(+49) 0711 - 12 093 635
E-Mail
dorota.kempter@bfw.eu.com
Beraterin Faire Mobilität

Dragana Bubulj

Beraterin Faire Mobilität , „Ansprechpartnerin für Beschäftigte aus Mittel- und Osteuropa“.
Telefon
(+49) 0711 120 93 412
E-Mail
dragana.bubulj@bfw.eu.com

Zugehörige Termine

Zugehörige Neuigkeiten

Fachtag: Arm durch Pflege?

Das Bündnis gegen Armut im Alter in Baden-Württemberg, hatte am 17. Juli zum „Fachtag Armut – arm durch Pflege?“ eingeladen. Zentrale Themen waren die…
Pflege
26.07.2018 - 13:57