Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
Fabian Schellhorn
Stanislava Rupp (Faire Mobilität Stuttgart, links) mit LKW-Fahrer Jiri Gabrhel (Mitte), für den Faire Mobilität eine Nachzahlung in Höhe von rund 10.000 Euro erreichen konnte. Ihm wurde für seine Arbeit in Deutschland nicht der deutsche Mindestlohn bezahlt
Neuigkeiten
Mittwoch, 4. April 2018 - 08:04

Auf dem Weg zu gleichen Arbeitsbedingungen im EU-Straßentransport?

Bericht zur Konferenz "Mobility Package – Auf dem Weg zu gleichen Arbeitsbedingungen im EU-Straßentransport?" am 9. März 2018

Regeln sind nichts wert, wenn sie nicht kontrolliert werden. Nicht heute und nicht in Zukunft - darin waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig auf der Konferenz „Mobility Package – Auf dem Weg zu gleichen Arbeitsbedingungen im EU-Straßentransport?". Doch Einigkeit war nicht das Gebot des Tages: Angesichts vieler unterschiedlicher Interessen der Podiumsteilnehmer*innen entstanden heftige Diskussionen: Darüber, welche Probleme im Europäischen Straßentransport existieren und wie sie zu lösen sind.

Bericht zur Konferenz "Mobility Package – Auf dem Weg zu gleichen Arbeitsbedingungen im EU-Straßentransport?" (9. März 2018)

Zugehörige Arbeitsfelder

Faire Mobilität

Das Projekt Faire Mobilität begleitet WanderarbeiterInnen aus Osteuropa in arbeitsrechtlichen Fragen