Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
mira
Copyright Hinweis

BS

Arbeitsfeld

MIRA – Mit RECHT bei der ARBEIT

Beratung und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen für Geflüchtete in Baden- Württemberg

MIRA – Mit RECHT bei der ARBEIT

Beratung und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen für Geflüchtete in Baden- Württemberg

 

In Baden-Württemberg leben viele Geflüchtete, die zunehmend eine Aufnahme in den Arbeitsmarkt suchen und teilweise auch finden. Da viele von ihnen derzeit nur über geringe Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen und ihnen das deutsche Arbeits- und Sozialrecht häufig fremd ist, können sie leicht Opfer von Arbeitsausbeutung werden.

Nur wer auch als Geflüchtete(r) seine Recht kennt und durchsetzen kann, wird einen guten Platz auf dem Arbeitsmarkt finden und bewahren können.

 

Angebot für Geflüchtete:

Die Beratungsstelle MIRA informiert und berät deshalb alle Menschen mit Fluchterfahrungen zu arbeitsrechtlichen Fragen und Problemen (einen Arbeitsvertrag betreffend, zu Lohn und Gehalt, Arbeitszeit, Urlaub und Kündigung sowie zu versicherungsrechtlichen Fragen z.B. bei Krankheit und Arbeitsunfall). Darüber hinaus werden auch Informationen in sozial- und ausländerrechtlichen Fragen mit Bezug zur Arbeit gegeben.

 

MIRA berät (nach telefonsicher Vereinbarung) in folgenden Sprachen; Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch und bei Bedarf mit Sprachmittler*innen.

 

Angebot für Fachkräfte:

MIRA unterstützt nach Vereinbarung auch Fachkräfte, Multiplikator*innen und Unterstützer*innen in der Durchführung von Informationsveranstaltungen für Geflüchtete zu arbeitsrechtlichen Fragen sowie bei Fortbildungen für Multiplikator*innen und ehrenamtlichen Unterstützer*innen.

 

Die Beratung für geflüchtete sowie die Angebote für Fachkräfte sind kostenfrei.

 

Kontakt:

MIRA

Willi-Bleicher-Haus (Gewerkschaftshaus)

6. Stock

Willi-Bleicher-Str. 20

70174 Stuttgart

 

info@mira-beratung.de

(+49) 0711- 98 69 39 74

www.mira-beratung.de

 

MIRA ist eine Kooperation zweier Projekte:

 

Faire Arbeit

Träger von Faire Arbeit sind das Fraueninformationszentrum (FIZ) im Verein für Internationale Jugendarbeit (vij) und die Katholische Betriebsseelsorge der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Faire Arbeit wird gefördert durch den Zweckerfüllungsfonds Flüchtlingshilfen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sowie der Paul Schobel-Stiftung zur Förderung der Arbeit der Betriebsseelsorge in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

 

Faire Integration

Träger von Faire Integration ist adis e.V. – Antidiskriminierung . Empowerment . Praxisentwicklung.

Faire Integration ist ein Teilprojekt des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg und wird gefördert durch das Programm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ – Bundesministerium für Arbeit und Soziales

 

s. auch: www.faire-mobilitaet.de