Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
BS Biberach Fernfahrerseelsorge















Biberach
29.7.2022

Fernfahrerseelsorge auf dem Rastplatz Sindelfinger Wald

"Manchmal kann ich wegen einer halben Stunde zu langer Lenkzeit, nicht zu Hause übernachten", erzählt ein Fernfahrer aus Heilbronn am 14. Juli der Betriebsseelsorge.

 Am Rastplatz Sindelfinger Wald an der A8 suchten Betriebsseelsorger aus Biberach, Böblingen, Heilbronn und Stuttgart LKW-Fahrer auf und haben mit ihnen über ihre Situation gesprochen. Die Fahrer kamen neben Deutschland vorwiegend aus Polen, Kroatien, Rumänien, aber auch ein Fahrer aus der Türkei und aus Griechenland wurden angetroffen. Die Fahrer sind unter schwierigen Bedingungen unterwegs:

  • Sie treffen oft schlechte hygienische Verhältnisse an Rast- und Parkplätzen an.
  • Der Parkplatzmangel erschwert das Einhalten der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten.
  • Die Fahrer müssen ihre Fahrzeuge oft in den Ein- und Ausfahrten zu den Rastanlagen unerlaubt abstellen, um die Lenkzeiten nicht zu überschreiten.

Die Betriebsseelsorge setzt sich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und für eine Erhöhung der Löhne ein.

Als Aufmerksamkeit und Wertschätzung für ihre Arbeit, erhielten die Angesprochenen eine kleine Geschenktüte mit einer Dankeskarte in verschiedenen Sprachen, Schokolade, ein Feuerzeug sowie ein Duschgel und eine FFP2-Maske. Auch die Fernfahrer-Kreuze verbunden mit dem Wunsch für eine gesunde Heimkehr wurden gerne genommen.

Michael Görg BS Stuttgart, Andreas Hiller evang. BS Böblingen, Josef Krebs BS Heilbronn

Zugehörige Arbeitsfelder