Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
IMG_3109.JPG
RV_Antikriegstag_21.2
Ravensburg

Betriebsseelsorge beim Antikriegstag in Friedrichshafen am 1. September

Klima, Wohnraum und Steuern sind zentrale Themen zur Bundestagswahl, doch bei der Entscheidung für die eine oder andere Partei geht es auch um Friedenspolitik.

Wie stellen sich einzelne Parteien zur militärischen Präsenz in Krisenregionen, wie ordnen sie sich der von der Nato vorgegebenen Aufstockung des Militärhaushaltes unter? Oder sind Abrüstungsträume der Linke realisierbar, die vorschlagen, dass weltweit alle Staaten ihre Rüstungsausgaben um 10 % senken sollen? Wiltrud Rösch-Metzler, freie Journalistin und frühere Bundesvorsitzende von Pax Christi ging bei ihrer Rede auf die unterschiedlichen Aussagen der Wahlprogramme zum Thema Sicherheitspolitik und Rüstung ein. Dabei wurde deutlich, dass es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Parteien gibt. Die 70 Teilnehmenden, die sich am Bodenseeufer einfanden, beendeten die Kundgebung mit dem Friedenslied „We shall overcome. Die Betriebsseelsorge in der Region Bodensee-Oberschwaben beteiligt sich schon seit Jahren bei der Organisation und Durchführung des Antikriegstages in Friedrichshafen.