Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
DSCN3816_0.JPG
Mobbingsituation Playmobil
Alle gegen einen, gerne mit Segen von Vorgesetzten - oft betrieblicher Alltag
Copyright Hinweis

Copyright N.Oehlcke

Ludwigsburg

Mobbing-Selbsthilfegruppe Ludwigsburg

ACHTUNG: Leider lassen die verschärften Bestimmungen zur COVID-19-Vorbeugung bis auf Weiteres keine Gruppentreffen zu (Stand: 31.10.2020).

Die Gruppe trifft sich jeden zweiten Montag (in der ungeraden Woche) in der Zeit von 19:30 bis ca. 22:00 Uhr
im Sophie-Scholl-Haus, in den Räumen vom Schnäppchen & Häppchen, Solitudestr. 5, 71638 Ludwigsburg.

Mobbing

Mobbing ist kein neues Phänomen sondern ein viel gebrauchtes Wort für Psychoterror am Arbeitsplatz.

Mobbing ist dann gegeben, wenn Betroffene über einen längeren Zeitraum an ihrem Arbeitsplatz von Einzelnen oder Gruppen derart unter Druck gesetzt und drangsaliert werden, dass die Situation vor Ort im Betrieb immer auswegloser wird.

Mobbing macht psychisch und physisch krank, denn Mobbing ist eine äußerst belastende Form sozialer Ausgrenzung und stellt daher die Betroffenen unter permanenten Dauerstress.

Die Folge ist völlige Erschöpfung bis hin zur Selbstaufgabe.

 

Die Selbsthilfegruppe

Wir wollen helfen, wieder Mut zu fassen und das Selbstvertrauen wiederzufinden.

Wir, das sind Betroffene aus Ludwigsburg und Umgebung, die sich zusammenfinden, um sich den Rücken zu stärken.

Wir sind Männer und Frauen unterschiedlichen Alters und aus ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern - aber wir haben alle das gleiche Problem.

 

Die Idee unserer Selbsthilfegruppe ist:

- Eine offene Anlaufstelle zu schaffen

- Einen Schonraum zu bieten für Betroffene und deren Angehörige

- Zuzuhören und das Gehörte ernst zu nehmen

- Erfahrungen über die Situation auszutauschen

- Wichtige Informationen zum Thema weiterzugeben

- Sich gegenseitig zur Selbsthilfe zu motivieren

- Sich zu trösten und zu stützen

- Gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln

- Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit

 

Was wir nicht leisten können:

- fertige Lösungskonzepte

- sofortige Veränderungen am Arbeitsplatz

- gezielte Einzelberatung

- rechtliche Einzelberatung

- ärztliche Beratung oder

- psychologische Begleitung

Das bedeutet: Unsere Gruppe wird moderiert, aber nicht fachlich angeleitet. Wir beraten uns aus unserer Erfahrung heraus selbst. Wir halten uns an selbst erarbeitete Gruppenregeln und holen uns nur bei Bedarf fachliche Unterstützung von außen. Wir achten auf Diskretion und bauen auf unser gegenseitiges Vertrauen.

 

Sollten Sie Hilfe benötigen

... wenden Sie sich an uns. Wir behandeln Ihre Anfrage absolut vertraulich. Wir freuen uns auf einen Kontakt                                                       - denn gemeinsam sind wir stark!

Kontakt:

Norbert Oehlcke

E-Mail: mobbing-shg@gmx.de

 

Wir treffen uns alle vierzehn Tage, jeweils am Montag der ungeraden Woche in der Zeit von 19:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

Im "Treffpunkt Mensch und Arbeit"   im SOPHIE-SCHOLL-Haus

In den Räumen von

SCHNÄPPCHEN & HÄPPCHEN

Solitudestr. 5

71638 Ludwigsburg

 

Am besten ist das Sophie-Scholl-Haus mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar - fünf Minuten zu Fuß vom Bahnhof Ludwigsburg.

 

Danke

An dieser Stelle möchten wir der KAB (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung) Bezirk Enz-Neckar für die strukturelle Unterstützung unserer Gruppe recht herzlich danken.

Dank gebührt auch allen anderen Helfern und Hellferinnen, die sich oftmals im Verborgenen mit uns gegen Mobbing einsetzen.