Direkt zum Inhalt
Katholische Betriebsseelsorge
Diözese Rottenburg-Stuttgart
pope-5519251_1920 pixabay 16.11.21.jpg
Papst Franziskus
Copyright Hinweis

Pixabay Bild-5519251_1920 pixabay heruntergeladen am 16.11.2021

Leitung

4. Welttreffen der Sozialen Bewegungen mit Papst Franziskus.

„Ihr seid ein wesentlicher Teil jener Menschheit, die angesichts eines Systems des Todes für das Leben kämpft.“
Rom, 16. Oktober 2021

Am 16. Oktober hat das vierte weltweite Treffen der Sozialen Bewegungen mit Papst Franziskus stattgefunden, an dem u.a. das ITP / Münster teilgenommen hat. Die Ansprache des Papstes ist in deutscher Sprache auf der Homepage des ITP (in der Übersetzung von Norbert Arntz) dokumentiert. Franziskus stellt sich in dieser Rede in die Linie derer, die auf der „humanistischen Suche nach einer Alternative zur kapitalistischen Globalisierung“ sind. Die Rede ist für Diskussionen in Kirchengemeinden oder im Religionsunterricht gut geeignet, um über Soziale Bewegungen und Weltveränderung von unten ins Gespräch zu kommen. Das ITP hat bereits in der Vergangenheit haben die Welttreffen der sozialen Bewegungen dokumentiert und kommentiert.

 

Ansprache des Papstes:

 

Liebe Schwestern, liebe Brüder!

 

1. Liebe Gesellschaftspoetinnen und -poeten

So möchte ich Euch ansprechen, Gesellschaftspoeten, denn Ihr seid gesellschaftliche Poetinnen und Poeten, weil Ihr die Fähigkeit und den Mut habt, Hoffnung zu wecken, wo es nur Verwerfung und Ausgrenzung gibt. Poesie bedeutet Kreativität, und Ihr belebt die Hoffnung; mit Euren Händen versteht Ihr, die Würde jedes einzelnen Menschen, die Eurer Familien und die der Gesellschaft insgesamt mit Land, Wohnung und Arbeit, mit Achtsamkeit und Gemeinsinn anzuspornen. Dafür danke ich Euch, denn Euer Engagement ist ein authentisches Wort. Es widerlegt die scheinheiligen, oft geschliffen vorgetragenen Verschleppungsversuche, denen Ihr selbst ausgesetzt wart – bzw. denen so viele unserer Geschwister ausgesetzt sind. Aber wenn ich an Euch denke, dann bin ich davon überzeugt, dass Euer Engagement vor allem ein Zeichen der Hoffnung ist. Wenn ich Euch vor Augen habe, werde ich davon überzeugt, dass wir nicht dazu verdammt sind, einer Zukunft entgegenzugehen, die weiterhin auf Ungleichheit und Ausgrenzung, auf Verwerfung oder Gleichgültigkeit fußt, einer Zukunft, in der Privilegien eine unsichtbare, unbesiegbare Macht verleihen bzw. Ausbeutung und Missbrauch übliche Methoden zum Überleben darstellen. Nein! Ihr versteht es sehr gut, darauf immer wieder hinzuweisen. Dafür sage ich Euch Dank....

Lesen Sie hier die Ansprache weiter:

https://www.itpol.de/videobotschaft-von-papst-franziskus-fuer-die-volksbewegungen-rom-16-oktober-2021/

 

Hier das Video mit der Ansprache des Papstes in spanischer Sprache: